Clouth macht Sonnenstrom

Energiewende selbst gemacht

Infoabend am Mi, 3. Februar 2021,  20 Uhr

Bisher sind nur wenige Dächer mit Photovoltaikanlagen bestückt (gelb markiert).
Seht selbst wie viel Dachfläche noch problemlos genutzt werden kann!
Damit könnte auf Clouth ca. 70% Stromautarkie erreicht werden.

Solarstrom vom eigenen Dach
Dach verpachten, Strom beziehen

Balkonstrom
Sonnenstrom vom eigenen Balkon

Echter Ökostrom
durch ausgewählte Ökostromanbieter

Hallo, liebe Nachbar*innen im Clouth-Quartier!

Das Jahr 2020 war das trockenste Jahr seit der Wetteraufzeichnung und fast das heißeste. Die Auswirkungen des Klimawandels sehen wir weltweit an den vertrockenden Bäumen im Clouthquartier und im Giesbertspark, die nur durch massives Gießen gerettet werden konnten. So wie dieser Klimawandel durch uns Menschen verursacht ist, haben auch wir Menschen die Möglichkeit zum Gegensteuern. Um den endgültigen Hitzekollaps noch zu vermeiden, müssen wir den CO2 Ausstoß pro Kopf von derzeit durchschnittlich 11t auf 1t senken! Eine einfache Möglichkeit ist es im Mehrfamilienhaus das eigene Dach an eine Energiegenossenschaft zu verpachten, die dort eine Solaranlage installiert und betreibt. Egal von welchem Anbieter können auf jeden Fall alle Bewohner 100%igen Ökostrom beziehen. Durch den Wechsel zu Ökostrom kann jeder von uns den verursachten CO2 Ausstoß um ca. 0,5t pro Jahr senken – pro Kopf! *
Mit der Stromerzeugung auf den Dächern und Balkonen des Clouth-Quartiers gewinnt man
noch mehr:
Dezentrale Stromerzeugung durch Photovoltaik in Bürgerhand aus dem eigenen Dach

  • gibt das gute Gefühl einen langfristigen Beitrag zur Energiewende zu leisten
  • senkt die Macht der Energiekonzerne
  • sorgt für weniger Stromtrassen
  • reduziert die Aufheizung des Daches

Zur Einschätzung der persönlichen CO2-Produktion (=Ökologischer Fußabdruck) empfehlenwir den Rechner des Bundesumweltamtes:
https://uba.co2-rechner.de/de_DE

Solarstrom vom eigenen Dach
unkompliziert und effektiv

Als Wohneigentümer*innen-Gemeinschaft (WEG) könnt Ihr Euer Dach an eine Solargenossenschaft verpachten und so Strom vom eigenen Dach nutzen – ohne hohe Eigeninvestionen in eine eigene Photovoltaikanlage. 

Vier Mehrfamilienhäuser auf dem Clouth-Gelände haben bereits eine Photovoltaikanlage auf dem Dach und erzeugen mit dem „Mieterstrommodell“ bis zu 60% ihres Strombedarfs selbst. Die Strompreise für die Verbraucher*innen sind – gesetzlich garantiert – um 2ct pro kWh niedriger als die Grundversorgertarife. 

Der Geschäftsführer der energiegewinner eG, selbst Bewohner des Clouth-Quartiers, erläutert an diesem Abend das Modell und beantwortet gerne Eure Fragen.

Balkonstrom
Falls das Dach nicht genutzt werden kann

Seit kurzem gibt es die Möglichkeit, mit einem Solarpanel im Außenbereich der eigenen Wohnung Strom zu erzeugen, der durch die wohnungseigene Steckdose Euch ganz unmittelbar zu Gute kommt. 

Keine Bürokratie, keine Veränderungen an eurer Elektroinstallation, keine Abrechnung: Strom von der Sonne direkt in die eigene Wohnung. Ein Nutzer berichtet bei der Infoveranstaltung von seinen Erfahrungen. 

Weitere Infos zum Balkonstrom von der Verbraucherzentrale NRW.

Echte Ökostromanbieter
Auch ohne „do it yourself“ 100% erneuerbare Energien nutzen

Fast jeder Stromanbieter hat Ökostromtarife. Die meisten Anbieter profitieren jedoch auch noch von nicht erneuerbaren Energien, weil sie auch Atom- oder Braunkohlekraftwerke betreiben. Wer von dort „Öko“-Strom bezieht, fördert so indirekt Kernenergie oder Kohleverbrennung.

Deswegen empfehlen wir, einen Anbieter zu wählen, der zu 100% in regenerative Quellen investiert: zum Beispiel Naturstrom, Greenpeace Energy, EWS Schönau, Prokon, Bürgerwerke, Polarstern. 

Genaue Infos dazu gibt es auf: https://utopia.de/bestenlisten/die-besten-oekostrom-anbieter/

Die Strompreise weichen kaum ab und liegen meist unter den Grundversorgertarifen der Rheinenergie. Infos und Empfehlungen zum Wechsel werden gerne am Infoabend geboten.   So kann jede*r von uns selbst die Energiewende unterstützen und so einen kleinen Teil im Kampf gegen den Klimawandel beitragen.

Wer sind wir?

Organisiert wird dieser Infoabend durch eine Nachbarschaftsgruppe, die sich unter
dem Namen “Clouth 4 Future” im Frühjahr 2019 zusammengefunden hat.
Wir möchten ohne wirtschaftliches Interesse im Veedel über die Möglichkeiten im
Kampf gegen den Klimawandel und über einen nachhaltigeren Lebensstil informieren.
Wir treffen uns regelmäßig, um Aktionen wie diese zu organisieren. Über Ideen, Vorschläge
und vor allem Teilnahme freuen wir uns.
Mehr Informationen unter:
www.clouth4future.de
V.i.S.d.P und weitere Informationen:
Bernd Blaschke,
Josefine-Clouth-Str. 15
50733 Köln
bblaschke@online.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.